HRW GbR Ferien in Bayern - Logo   Urlaub zum Genießen...
Bayerische Impressionen Homepage Markt Stamsried

Burgen - Schlösser - Klöster




Burgruine Kürnburg (0.5 km)

1346 erhält Dietrich der Kürner Stamsried vom Pfalzgrafen Ruprecht zu Lehen. Um 1354 bekommt er die Erlaubnis, eine Burg auf dem Heitberg zu gründen; fortan nennt er sich Kürner von Kürnberg. 1406 stirbt sein Geschlecht aus, die Burg geht 1425 an die Freudenberger und wechselt danach häufig den Besitzer. 1433 verwüsten die Hussiten die Gegend. 1634 erobern die Schweden Stamsried, belagern und zerstören die Burg. Seitdem ist sie verlassen. Ende der 70er Jahre wurden umfassende Sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Die Burgruine kann man über ausgeschilderte Wege erreichen. Man hat von der Aussichtsplattform in der Burg einen herrlichen Blick.

Burg Falkenstein (ca. 25 km)

Trutzig auf einem 60 Meter über dem Talkessel aufsteigenden Granitkegel steht die Veste inmitten eines der größten und schönsten Natur- und Felsenparks Bayerns. Von seinem Bergfried schweift der Blick über die Täler und Berge des Bayerischen Waldes. Heute ist die Burg Falkenstein nicht nur das Wahrzeichen von Falkenstein, sondern ein lebendiges kulturelles Zentrum.

Zisterzienserkloster Walderbach (ca. 21 km)

Das Zisterzienserkloster Walderbach, am Ufer des Regenflusses zwischen Roding und Regensburg gelegen, wurde 1143 gegründet. Nach einer wechselvollen Geschichte während der Reformation und Gegenreformation wurde in der Barockzeit eine imposante Klosteranlage errichtet. Die barocken Gebäude des Gasttraktes, in dem der Festsaal liegt, beherbergen heute einen Hotelgasthof, dessen Terrasse einen Panoramablick auf das Flußtal gewährt. Der barocke Festsaal des ehem. Zisterzienserklosters Walderbach erwartet Sie zu stimmungsvollen Musikerlebnissen.

Wasserschloß Loifling (ca. 25 km)

Typische Wohnturmanlage des 14. Jh. der südöstlichen Oberpfalz. Von der Anlage sind noch ein viergeschossiger Wohnturm mit Walmdach, ein zweigeschossiger Trakt mit barocker Zimmerflucht und die von einem Zwiebeldachreiter bekrönte Schloßkapelle St. Johann Baptist erhalten. (Nur von außen begehbar).

Burgruine Runding (ca. 26 km)

Größte Burganlage des Bayerischen Waldes, Anfänge im 11. Jh., erstmals 1118 erwähnt, seit 1999 vollständige Ausgrabung der Hauptburg mit Bauresten des 13.-18. Jh.: Palas, Wohnturm, Ring- u. Zwingermauer, Stallungen, Backhaus, außerdem Mauerreste von Vorburg, Außenanlagen und Keller erhalten. Führungen durch den Verein der Burgfreunde Runding e.V.
Ansprechpartner: Rudolf Raum, Tel.: 09971 856215, E-Mail: poststelle@runding.de

Schloß Miltach (30 km)

Über 400 Jahre Schloß Miltach, im Besitz der Familie Schleyerbach, seit 1979 fortlaufend in seinen ursprünglichen Zustand gebracht, bietet eine Schloßbesichtigung, einen Schloßladen, Kunsthandwerk, Schloßtöpferei, Musikkeller, Schloßgarten, Konzerte und Ausstellungen.
93468 Miltach, Tel.: 09944 305044

Sport und Freizeit

Natur

Kultur

Kultur



nach oben